AUDIO / VIDEO

Trio Widerklang: Lieder von Arthur Bliss, Gustav Mahler und Arnold Cooke
20:10
PTGFrankfurt

Trio Widerklang: Lieder von Arthur Bliss, Gustav Mahler und Arnold Cooke

Das Trio Widerklang wird gebildet von drei Studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK): Lena Reineke (Sopran), Ugne Varanauskaite (Klarinette) und Yibiao Meng (Klavier) Gesang Die in Frankfurt am Main geborene Sopranistin Lena Reineke studiert seit Oktober 2019 im Master Operngesang an der HfMDK, wo sie im Juli 2021 ihr Master-Solo-Recital mit Auszeichnung absolvierte. Während ihrer Studienzeit erhielt die Sopranistin neben ihrem regulären Gesangsunterricht bei Sybille Plocher-Ottersbach (Folkwang, Essen), Prof. Ursula Targler-Sell (HfMDK Frankfurt) und aktuell Sylvia Koncza (HmdK Stuttgart), weitere musikalische Einflüsse durch Meisterkurse mit Klesie Kelly-Moog und Petra Lang. Als Solistin stand die Sie mit Rollen wie der Ersten Dame (Die Zauberflöte - W. A. Mozart), Rosalinde (J. Strauss – Die Fledermaus), Antonia (J. Offenbach – Hoffmanns Erzählungen) und Die Frau (A. Schönberg – Erwartung Op. 17) auf der Bühne. Seit der Spielzeit 2021 ist Lena Reineke mit der TourneeOper Mannheim deutschlandweit in Grundschulen unterwegs, um Kinderopern direkt zu den Kindern zu bringen. Klarinette Die aus Litauen stammende Klarinettistin Ugne Varanauskaite macht zurzeit ihren Master of Music an der HfMDK Frankfurt am Main in der Klasse von Prof. Laura Ruiz Ferreres. 2021 wurde die Klarinettistin beim OPUS Wettbewerb mit dem 2. Preis und dem Sonderpreis ausgezeichnet. Zudem ist sie zweimalige Stipendiatin des Deutschlandstipendiums (2019 und 2021). Im Jahr 2019 hat Ugne den 3.Platz des „Sonorum“ Wettbewerbs gewonnen, spielte im gleichen Jahr ein Solokonzert mit dem Kammerorchester Jakarta und leitete Meisterkurse sowie Kammerkonzerte mit dem Duo Danetri in Indonesien. Seit 2017 ist Ugne Varanauskaite Stipendiatin bei Yehudi Menuhin Live Musik Now mit dem Trio Klarisono in Lübeck und Hamburg. Die Klarinettistin spielt regelmäßig mit verschiedenen renommierten Ensembles, und war unter anderem beim Schleswig- Holstein Festival, Festspiel Rügen und bei diversen zeitgenössischen Musikfestivals in Deutschland und der Tschechischen Republik zu hören. Klavier Yibiao Meng hat seine Heimat China mit 15 Jahren verlassen, um seine mit 10 Jahren in Peking begonnene Klavierausbildung in Deutschland weiterzuführen. Er studiert seit dem Wintersemester 2020 im Bachelor Klavier bei Prof. Oliver Kern an der HfMDK in Frankfurt am Main. Bei der North Germany Music Open Competition 2019 erhielt er in der Unterkategorie „3rd Chinese-German Young Piano Competition“ den 1. Preis sowie einen Sonderpreis. Zudem ist er bereits zweimaliger Stipendiat des Deutschland Stipendiums (2020 und 2021). Das Trio Widerklang musiziert seit dem Sommer 2021 zusammen. Seit Ende 2021 ist das Trio Stipendiat bei Live Music Now Frankfurt. In dem Bestreben darin, die – für diese ungewöhnliche Besetzung – sehr selten zu hörende Musik aufzuführen, hat das Trio mittlerweile ein umfassendes Repertoire erarbeitet. Das Video wurde anstelle des pandemiebedingt abgesagten Konzerts am 09.03.2021 in der Frankfurter Sparkasse 1822 produziert. Besonderer Dank gilt der Frankfurter Sparkasse für die Bereitstellung der Räumlichkeiten sowie Peter Bunse (Bild) und Paul Landsiedel (Ton) für die Videoproduktion.
ANGST I & II – Alban Berg: Wozzeck // Arnold Schönberg: Erwartung
51:20
HfMDK Frankfurt

ANGST I & II – Alban Berg: Wozzeck // Arnold Schönberg: Erwartung

Das Projekt ANGST, entworfen und realisiert nicht zuletzt vor dem Hintergrund der weltweiten Kollektivangst vor dem Corona-Virus, zeigt Facetten der Angst im Musiktheater aus der aufklärerischen Epoche, der Moderne und dem Musikschaffen der jüngeren Vergangenheit. Mozarts Oper „Idomeneo“, Schönbergs „Erwartung“, Bergs „Wozzeck“ und Brittens „Phaedra“ – sie alle setzen sich mit Ängsten auseinander. Mit Ausschnitten aus diesen Werken einen Gesamteindruck des Verschiedenen unter dem gemeinsamen Phrasierungsbogen der Angst zu vermitteln, ist das Interesse der Unternehmung. 𝗔𝗡𝗚𝗦𝗧 𝗜 – 𝗔𝗹𝗯𝗮𝗻 𝗕𝗲𝗿𝗴: 𝗪𝗼𝘇𝘇𝗲𝗰𝗸 (𝟭. 𝗔𝗸𝘁, 𝟮. & 𝟯. 𝗦𝘇𝗲𝗻𝗲) ➡️ 00:01 (Fassung John Rea, Auszüge) Wozzeck: Seongbeom Gu, Bass Andres: Jongyoung Kim, Tenor Marie: Joorim Ha, Sopran Margret: Seojin Lee 𝗔𝗡𝗚𝗦𝗧 𝗜𝗜 – 𝗔𝗿𝗻𝗼𝗹𝗱 𝗦𝗰𝗵𝗼̈𝗻𝗯𝗲𝗿𝗴: 𝗘𝗿𝘄𝗮𝗿𝘁𝘂𝗻𝗴 𝗼𝗽. 𝟭𝟳 ➡️ 16:40 (red. Fassung Méfano/Decoust) Frauen: Hanna Koo, Sopran Seojin Lee, Sopran Eva-Maria Hartmann, Sopran Lena Reineke, Sopran Mann: Seongbeom Gu Orchester der HfMDK Frankfurt Das Motto Angst war ein Leitmotiv in der szenischen Arbeit der Gesangsabteilung an der HfMDK über zwei Semester unter Corona-Bedingungen. Zu keinem Zeitpunkt war klar, unter welchen Bedingungen das Projekt zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden könnte. Deshalb haben Prof. Günther Albers und Prof. Jan-Richard Kehl die Not zur Tugend gemacht und die Studierenden unter diesem Motto mit Repertoire des Musiktheaters befasst – immer im Hinblick auf sich wandelnde Rahmenbedingungen und ein ungewisses Ende. Von Anfang an stand die Einladung an die Studierenden, die Inhalte mitzugestalten, eine gerade für angehende klassische Opernsänger*innen neue und unerwartete Erfahrung. So wurde aus dem Gedanken an eine neuartige inkludierte Lern- und Lehrerfahrung ein offenes Experiment, das die existierenden Strukturen unseres Hochschulmiteinanders freilegt. Im Fokus stand die Übung des Zusammenspiels mit Orchester – auch des Orchesters mit der Bühne – und die Bühnenerfahrung der Sänger*innen in der Praxis. Aufgrund sich bessernder Rahmenbedingungen und mit täglichen Corona-Tests für alle Mitwirkenden konnte das Endergebnis dieses Studienprojektes im April 2021 ohne Masken aufgezeichnet werden – für die Sänger*innen eine große Erleichterung, denn das Tragen einer Maske stellte in der Erarbeitungsphase erheblich erschwerte Rahmenbedingungen dar. Die nötigen Abstände wurden auch im Orchester mit maximal möglicher Sicherheit eingehalten. Dies führte zu einem großen, ausgefüllten Raum mit Bühne und 30 Musiker*innen im Frankfurt LAB – eine weitere Herausforderung für das Zusammenspiel. Danke an die Hessische Theaterakademie für das Ermöglichen der Produktion durch ihre finanzielle Unterstützung. Danke für die Unterstützung in der Planung: Prof. Vassilis Christopoulos (Leiter Hochschulorchester) 𝗔 𝗡 𝗚 𝗦 𝗧 Aufführung ohne Publikum am 26. April 2021 (Frankfurt LAB) 𝗠𝗶𝘁𝘄𝗶𝗿𝗸𝗲𝗻𝗱𝗲 Projektleitung / Regie: Prof. Jan-Richard Kehl (bei A. Schönbergs Erwartung unter Verwendung einer Inszenierung von Alexander von Pfeil) Produktionsleitung: Daniela Kabs Musikalische Leitung & Idee: Prof. Günther Albers Dramaturgie: Prof. Dr. Norbert Abels Bühnenbild: Andreas Wilkens Konstümbild: Natalie Krautkrämer Musikalische Einstudierung: Irina Buch / Kristina Ruge sowie Maria Conti, Felice Venanzoni und Nikolai Petersen in der Vorbereitung Musikalische Assistenz: Musashi Baba / Nemanja Nukic / Youngmok Hwang Orchesterbüro: Lisa Sophie Beck Regieassistenz / Inspizienz: Natsumi Witzmann / Theresa Bub Technische Direktion: Philip Deblitz Technik, Beleuchtung: Richard Wesp Bildschnitt (live): Winfried Hyronimus Ton: Christoph Schulte Kamera & Postproduktion: Jens F. Meier Verlagsrechte Wozzeck/Erwartung: © Universal Edition Wien mit freundlicher Genehmigung von SCHOTT Music, Mainz Video verfügbar bis zum 31.7.2022